Forschung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte


Soziale Insekten

Sendung „Scobel“ vom 1. September 2011  Niels Werber in der Sendung „Scobel“ (3Sat) im Gespräch mit dem Verhaltensbiologen Jens Krause und der Informatikerin Constanze Kurz.

„Was wir von Bienen lernen können …“ Interview mit Prof. Dr. Niels Werber und Prof. Dr. Giovanni Galizia zum literaturwissenschaftlischem bzw. soziologischem und biologischem Interesse an sozialen Insekten.

„Ästhetik und Pragmatik der Kulturkritik Forschungsnetzwerk an der Universität Siegen (Leitung Jörg Döring und Niels Werber).

Begrüßung und Programmatik (Niels Werber)

Ameisen und Aliens: Zur Wissensgeschichte von Soziologie und Entomologie, Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, Heft 3/2011.

Werber, Niels: Jüngers Bienen. Deutsche Zeitschrift für Philologie. Heft 2/2011.

Projekt für das Konstanzer Kulturwissenschaftliche Kolleg/Exzellenzcluster „Kulturelle Grundlagen von Integration“:
„Anmerkungen zur Differenz von Zentrum und Peripherie“.

Workshop „Geplante Peripherien“, Konstanz, 12.02.2010
„Raumkontrolle und Grenzregime bei sozialen Insekten“.

Antrittsvorlesung Universität Siegen, 8. Juli 2009: Formen des Schwärmens


»Principle of Disruption« ERC Forschergruppe

Niels Weber zählt zu den Kooperationspartnern der europäischen Forschungsgruppe.

DFG-Graduiertenkolleg „Locating Media“

Niels Werber zählt zu den Antragsstellern des DFG-GK 1769 Locating Media.

DFG-Netzwerk „Spielformen der Angst“

Leitung: Dr. Lars Koch

DFG-Netzwerk „Gewalt der Archive“

Leitung: Dr. Burkhardt Wolf/Prof. Dr. Thomas Weitin

Workshop: World of Warcraft

Datum: 13.01.2011 Zeit: 10:00-18:15 Uhr
Ort: Arthur-Woll-Haus (Raum AE-A 101-103)
Universität Siegen

Zwischen Sturmwind und Ogrimmar
Partizipative Erkundungen
der World of Warcraft

Flyer zum Workshop

Moby Dick, oder: der Wal – Lektüren in Deutschland

04.06.-06.06.2010
Kunstverein Hamburg
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Die Tagung wird gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung.


Kurzbeschreibung

Ausführliche Beschreibung

Mehr zu Moby Dick …

In einem Großprojekt plant die Neue Rundschau in den kommenden zwölf Jahren jedes der 135 Kapitel von Herman Melvilles 1851 erschienenem Roman „Moby Dick“ durch historisch-spekulative Kommentare zu beleuchten.

Ein Gespräch mit Hans-Jörg Modlmayr im wdr3

„Das Tier sind wir“ – Interview mit Markus Krajewski in der FAZ