Vita

Niels Werber

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Vita

Januar 2016 Dekan der Philosophischen Fakultät und Prodekan für Forschung.
August 2015 Ruf auf eine W3-Professur „Neuere deutsche Literaturgeschichte“ an der Universität Mainz abgelehnt. Bleibeangebot der Universität Siegen angenommen.
Mai 2015 Geschäftsführender Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen
SS 2015 Prodekan für Foschung und Internationales
WS 2013 Fellow am Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrum (HKFZ) Trier
ab 2012 DFG GK 1769 Locating Media (Antragsteller)
ab 2011 Mitherausgeber Lili. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik
SS 2011 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen der Integration“ in Konstanz
ab SS 2009 Lehrstuhl NDL 1 an der Universität Siegen
WS 2008/2009 Ruf an die Technische Universität Dortmund. Professur für NDL, Intermedialität und Interkulturalität
SS 2008 Gastprofessor des Instituts für Literaturen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
WS 2007/2008 Vertretung einer literaturwissenschaftlichen Stelle am Institut für Germanistik der Ruhr-Universität Bochum
SS 2007 Gastprofessor des Instituts für Literaturen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Sommer 2007 Wissenschaftliche Beratung der Wiener Festspiele
2006/2007 Vertretung des Lehrstuhls Geschichte und Theorie künstlicher Welten an der Fakultät für Medienwissenschaften, Bauhaus-Universität Weimar
SS 2006 Vertretung einer W2-Professur für Mediengeschichte und Kommunikationstheorie am Institut für Medienwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum
Wissenschaftlicher Beirat, Kulturzone 06, Kunsthalle Schirn, Frankfurt
WS 2005/2006 Vertretung einer C4-Professur für Kulturwissenschaften (Prof. Dr. Hartmut Böhme) an der Humboldt-Universität zu Berlin
SS 2005 Gastdozent am Deutschen Seminar, Universität Basel
2003-2004 Vertretung einer C3-Professur für NDL, Sozial- und Kulturgeschichte am Institut für Germanistik der Ruhr Universität Bochum
2002-2003 Vertretung einer C4-Professur für Neuere Deutsche Literaturwissenschaften am Institut für Germanistik der Ruhr- Universität Bochum
SS 2002 Gastprofessur für Komparatistik am Institut für Literaturen der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
2002/03/05/07 Kurzzeitdozenturen an der Akademie der Wissenschaften und der Staatlichen Universität von Samara, RUS (DAAD)
SS 2001 Privatdozent für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft an der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum
Dezember 2000 Habilitation im Fach „Deutsche Philologie“
ab April 1999 Habilitationsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1994-1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Germanistik der Ruhr-Universität Bochum
1995/1996/1999 Kurzzeitdozenturen in Bukarest und Bologna
WS 1993/1994 Gastprofessor an der Lomonossow Universität, Moskau
1990-1994 Herausgeber der Symptome. Zeitschrift für epistomologische Baustellen
1993 Lehrbeauftragter des Germanistischen Instituts
Promotion zum Dr. phil. („summa cum laude“)
Preis der RUB für exzellente Dissertation
1991 Promotionsstipendien (Grafö NRW / Studienstiftung des deutschen Volkes)
Febr. 1991 Magisterexamen (mit Auszeichnung)
1988-1991 Stipendium der „Studienstiftung des deutschen Volkes“
1984-1990 Studium Germanistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum
1984-1986 Zivildienst
1984 Abitur am Gymnasium Überruhr, Essen