Literaturwissenschaftliche und literaturtheoretische Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

Publikationen

Kleine Gattungen: Ameisen in Mikroformaten der Literatur, in: Petra Josting, Sebastian Schmideler (Hrsg.): Bonsels‘ Tierleben. Insekten und Kriechtiere in Kinder- und Jugendmedien, Schneider Verlag, Baltmannsweiler 2015, S. 53-68.

Die Geburt des ,Deutschen Ostens‘ aus der geopolitischen Katastrophe des Ersten Weltkriegs, in: Claude de Conter, Oliver Jahraus, Christian Kirchmeier (Hrsg.): Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Deutungsmuster im literarischen Diskurs, Königshausen & Neumann, Würzburg 2014, S. 87-110.

Krachts Pikareske. Faserland, neu gelesen, in: LILI. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Nr. 175 (2014): S. 119-129.

Evolution, in: Roland Borgards, Harald Neumeyer, Nicolas Pethes, Yvonne Wübben (Hrsg.): Literatur und Wissen. Ein interdisziplinäres Handbuch, Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar 2013, S. 208-216.

Soziologie, in: Roland Borgards, Harald Neumeyer, Nicolas Pethes, Yvonne Wübben (Hrsg.): Literatur und Wissen. Ein interdisziplinäres Handbuch, Metzler Verlag, Stuttgart/Weimar 2013, S. 152-160.

Antichambrieren bei Friedrich Schiller und Carl Schmitt. Zum Zusammenhang von Macht und Raum, in: Anna Echterhölter, Iris Därmann (Hrsg.): Konfigurationen. Gebrauchsweisen des Raums, diaphanes, Zürich-Berlin 2013, S. 63-81.

Dramen der Mittelbarkeit. Überlegungen zu Schillers Medientheorie, in: Tobias Nanz, Armin Schäfer (Hrsg.): Kulturtechniken des Barocken. Zehn Versuche, Kadmos, Berlin 2012, S.71-107.

Prey / Beute, in: Viviana Chilese, Heinz-Peter Preußer (Hrsg.), Technik in Dystopien, Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2013, S. 47-63.

Werber, Niels (2012): Das Politische des Unpolitischen. Thomas Manns Unterscheidung zwischen Heinrich von Kleist und Carl Schmitt, in: Alexander Honold, Niels Werber (Hrsg.): Deconstructing Thomas Mann. Reihe Siegen. Beiträge zur Literatur-, Sprach- und Medienwissenschaft, Universitätsverlag Winter. S. 65-87.

Archive und Geschichten des ,Deutschen Ostens‘. Zur narrativen Organisation von Archiven durch die Literatur, in: Thomas Weitin, Burkhardt Wolf (Hrsg.), Gewalt der Archive. Studien zur Kulturgeschichte der Wissensspeicherung, Paderborn: Konstanz University Press 2012, S. 89-111.

Ahab‘s Charisma: Captains, Kings, and Prophets, in: Eva Horn (Hrsg.), New German Critique, Number 114, Fall 2011, S. 51-63.

Das Recht zum Krieg. Geopolitik in Die Hermannsschlacht, in: Nicolas Pethes, Ausnahmezustand der Literatur. Neue Lektüre zu Heinrich von Kleist, Wallstein Verlag, Göttingen 2011, S. 42-61.

Das Politische des Unpolitischen. Paradoxien der Dezision: Thomas Mann, Heinrich von Kleist, Carl Schmitt, in: Athenäum. Jahrbuch für Romantik, Jahrbuch der Friedrich Schlegel-Gesellschaft, 2011, S. 229-240.

Ein Fall der Hermeneutik. George Forestiers Leben, Werk und Wirkung, in: Linda Simonis, Annette Simonis, Kirsten Dickhaut (Hrsg.), Comparatio. Zeitschrift für Vergleichende Literaturwissenschaft, Band 2, Heft 1 (2010), S. 167-178.

Exzentrische Blicke. Christian Krachts Trilogie Faserland, 1979, Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten, in: Yilmaz Dziewior (Hrsg.), Wessen Geschichte. Vergangenheit in der Kunst der Gegenwart. Jahresring 56, Jahrbuch für moderne Kunst, Köln 2009, S. 14-30.

„Das graue Tuch der Langeweile“. Der Dandy als Motiv und Verfahren der Literatur 1900/2000, in: Alexandra Tacke, Björn Weyand (Hrsg.), Depressive Dandys. Spielformen der Dekadenz in der Pop-Moderne, Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2009, S. 60-79.

Effekte. Das Wissen der Literatur am Beispiel von Gustav Freytags Soll und Haben, in: Thomas Klinkert, Monika Neuhofer (Hrsg.), Literatur, Wissenschaft und Wissen seit der Epochenschwelle um 1800. Theorie – Epistemologie – komparatistische Fallstudien, Berlin 2008, S. 111-124.

Vom Bienenstich zum Zeckenbiß. Neue Blicke auf den Schriftsteller Ernst Jünger, den Juristen Carl Schmitt und den Philosophen Hans Blumenberg, in: Literaturen 03, 2008.

Die geopolitische Erfindung von Volk und Reich. Heinrich von Kleists Hermannsschlacht als Gründungsmythos, in: Matteo Galli, Heinz-Peter Preußer (Hrsg.), Deutsche Gründungsmythen, Heidelberg 2008, S. 91-104.

Phantasmen der Macht. Funktionen des Phantastischen – nach Todorov, in: Clemens Ruthner, Ursula Reber, Markus May (Hrsg.), Beiträge zu einer Definition des Phantastischen in der Literatur, Tübingen 2006, S. 53-66.

Imaginationen des Raums. Literarische und philosophische Fluchtlinien deutscher Amerikabilder, in: Rudolf Behrens, Jörn Steigerwald (Hrsg.), Die Macht und das Imaginäre, Würzburg 2005, S. 201-215.

Der Roman der Systemtheorie, in: N. W. Barabanowa (Hrsg.), НА ПУТИ К ПРОИЗВЕДЕНИЮ, Samara 2005, S. 28-49.

Lachende Hieroglyphen und geplünderte Speicher. Eine medienkomparatistische Lektüre von Heinrich Heines ‚Jehuda ben Halewi’, in: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2004/2005, S. 117-129.

Paullinis Gespenster. Zur Entstehung der Novelle, in: Moritz Baßler, Bettina Gruber, Martina Wagner-Egelhaaf (Hrsg.), Gespenster. Erscheinungen, Medien, Theorien, Würzburg 2005, S. 215-227.

Vom Nein der Frau. Steuerung und Kontingenz in der Liebe der Literatur, in: Torsten Hahn, Erich Kleinschmidt (Hrsg.), Kontingenz und Steuerung um 1800. Literatur als Gesellschaftsexperiment, Würzburg 2004.

Factual Fiction. Zur Differenzierungsgeschichte von Literatur und Journalismus, in: Joan Bleicher, Bernhard Pörksen (Hrsg.), Grenzgänger. Formen des New Journalism, Wiesbaden 2004, S. 160-189.

Vom „grauenden Wohlbehagen“. Selbstbeobachtungen der Literatur bei Ludwig Tieck, in: Ludwig Tieck. Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik, hrsg. vom Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin, Bern, Berlin 2004, S. 225-240.

„Der Gott der Materie“. Amerika als Phantasma deutscher Autoren, in: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2002/2003, S. 107-121. Siehe dazu die Rezension in der SZ.

Der Teppich des Sterbens. Gewalt und Terror in der neusten Popliteratur, in: Weimarer Beiträge, Heft 1, 49. Jg. (2003), S. 55-69.

Gerücht und Gesicht. Medien in Phillip vom Zesens Roman „Assenat“, in: Text und Kritik. Themenheft Barock, April 2002, S. 94-109.

Homosexualität und Latenzschutz. Niklas Luhmann mit Marcel Proust, in: Friedrich Balke, Volker Roloff (Hrsg.), Erotische Recherchen. Zur Decodierung von Intimität bei Marcel Proust, München 2002.

Vor dem Vertrag. Probleme des Performanzbegriffs aus systemtheoretischer Sicht, in: Uwe Wirth (Hrsg.), Theorien der Performanz, Frankfurt/M. 2002, S. 366-382.

„Chiffre“ und „Lage“. Zur Interaktion im Ernstfall. Ernst Jüngers Kopplungen von Literatur, technischen Medien und Politik, in: Beate Burtscher-Bechter, Martin Sexl (Hrsg.), Theory Studies? Vergleichende Literaturwissenschaft und Literaturtheorie, Innsbruck, Wien, München 2001, S. 197-211.

Die Prada-Meinhof-Bande. Die Popkultur und das Spiel mit Emblemen des Terrors, in: Literaturen, Nr. 12, Dezember 2001, S. 28ff.

Intensitäten des Politischen. Gestalten souveräner und normalistischer Macht bei Rainald Goetz, in: Weimarer Beiträge, Heft 1, 46. Jg. (2000), S. 105-120.

Ruelfs, Esther und Werber, Niels, Techniken der Zeit- und Raummanipulation. Die Form des Treibhauses im 19. Jahrhunderts, in: Bettina Gruber, Gerhard Plumpe (Hrsg.), Romantik und Ästhetizismus: Festschrift für Paul Gerhard Klussmann, Würzburg 1999, S. 255-288.

Al limitar del bosco. Il pertubante nel Romanticismo, in: La questione Romantica: Orrore/Terrore, Primavera 1998, S. 51-72.

Das Kunstwerk im Zeitalter seiner systemtheoretischen Beobachtbarkeit. Zu Niklas Luhmanns Buch „Die Kunst der Gesellschaft“, in: Weimarer Beiträge, Heft 3, Wien, Berlin 1997, S. 339-349.

Die Form des Populären. Zur Frühgeschichte phantastischer und kriminalistischer Literatur, in: Thomas Hecken (Hrsg.), Der Reiz des Trivialen, Opladen 1997, S. 49-86.

Es gibt keine Literatur – ohne Literaturwissenschaft, in: Walter Delabar, Anne Bentfeld (Hrsg.), Perspektiven der Germanistik. Neueste Ansichten zu einem Alten Problem, Opladen 1997, S. 176-194.

Werber, Niels und Ingo Stöckmann, Das ist ein Autor. Eine polykontexturale Wiederauferstehung, in: de Berg, Henk, Prangel, Matthias (Hrsg.), Systemtheorie und Hermeneutik, Tübingen und Basel 1997, S. 233-262.

Plumpe, Gerhard und Werber, Niels, Systemtheorie in der Literaturwissenschaft oder „Herr Meier wird Schriftsteller“, in: Jürgen Fohrmann, Harro Müller (Hrsg.), Systemtheorie der Literatur, München 1996, S. 173-208.

Technologien der Macht, Mit Kittler und Luhmann über Kafkas Analyse von Medien und Macht, in: Maresch, Rudolf (Hrsg.), Medien und Öffentlichkeit. Positionen – Symptome – Simulationsbrüche, München 1996, S. 188-207.

Evolution literarischer Kommunikation statt Sozialgeschichte der Literatur, in: Weimarer Beiträge, Heft 3, Wien, Berlin 1995, S. 427-444.

Werber, Niels und Plumpe, Gerhard, Différance, Differenz, Literatur. Systemtheoretische und dekonstruktivistische Lektüren, in: de Berg, Henk und Prangel, Matthias (Hrsg.), Differenzen, Tübingen und Basel 1995, S. 91-112.

Plumpe, Gerhard und Werber, Niels, Literatur ist codierbar. Aspekte einer systemtheoretischen Literaturwissenschaft, in: S. J. Schmidt, Literaturwissenschaft und Systemtheorie, Opladen 1993, S. 9-43.

Werber, Niels, „Economic vices – literary benefits“. Zur Differenzierung von Literatur, Ästhetik und Wirtschaft um 1800, in: Rainold Viehoff (Hrsg.), SPIEL, Frankfurt/M., Bern, New York, Paris 1993, S. 62-71.

Systemtheorie als Literaturwissenschaft, in: Merkur, Heft 498, August 1990, S. 690-693.