Beitrag von Niels Werber im Sammelband ‚Schlüsselwerke der Medienwissenschaft‘

“Systemtheorie (Niklas Luhmann)“, in: Ritzer, Ivo (Hg.): Schlüsselwerke der Medienwissenschaft, Wiesbaden 2020, S. 247-263.

https://doi.org/10.1007/978-3-658-29325-3_15

 

Der Band stellt ausgewählte Positionen und zentrale Ideen im disziplinären Rahmen der Medienwissenschaft vor. Schwerpunkte liegen auf medienphilosophischen Ansätzen und einer kulturtheoretischen Perspektive, die sich vor einem dezidiert geisteswissenschaftlichen Horizont konturiert. Dabei versteht der Band sich nicht nur als Handbuch und Nachschlagewerk für Studierende wie Lehrende, er soll vielmehr auch einen eigenen Beitrag zur medienwissenschaftlichen Theoriebildung leisten.

Niels Werber im Interview mit dem Kulturjournal des BR – Leben in der Pandemie – 03.05.2020

Beate Meierfrankenfeld hat mit Niels Werber ein Interview für den Bayrischen Rundfunk zur Themensendung ‘Leben in der Pandemie‘ geführt.

Bayern 2 – Kulturjournal

Sendung vom 03.05.2020

(Ausschnitt ca. 15 Minuten)

Um eine globale Gesellschaft, eine globale Wirtschaft in Zeiten einer Pandemie mit staatlich verordneten Einschränkungen des Lebens der Bürgerinnen und Bürger, mit der Außerkraftsetzung von unseren Grundrechten, geht es im Kulturjournal.

Hier geht es zur gesamten Sendung auf der Internetseite des Bayrischen Rundfunks.

Niels Werber in der POP-ZEITSCHRIFT: Von der Grippe zur Seuche. Corona-Kommunikation

Niels Werber mit seinem Beitrag »Von der Grippe zur Seuche. Corona-Kommunikation« auf der Internetseite der Zeitschrift Pop. Kultur und Kritik.

Jetzt auf der Internetseite der Pop-Zeitschrift lesen oder hier als PDF herunterladen.

Übersicht:

  • »Normal«- oder »Ausnahmezustand«
  • Grippe und Händewaschen
  • Seuche und Ausnahmezustand
  • Ansteckung und Moral
  • Anmerkungen
  • Literatur

Audiobeitrag von Niels Werbers Vortrag vom 06.01.2020 beim DFG GRK 2190 „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“

Audiobeitrag von

Niels Werber: Der populäre Populist – Donald Trump twittert 

vom 06. Januar 2020 an der Humboldt Universität Berlin beim DFG GRK 2190 „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“.


Den Audiobeitrag direkt hier hören…

Chaptermarks
•00:00:00
-Intro
•00:02:54
-Beginn der Aufzeichnung: Obamas letzter Tweet als US-Präsident, @Potus, Trumps Messbarkeitsfetisch
•00:07:26 -
Parasitäre Popularität: „Twitter race: Ashton Kutcher trumps CNN“
•00:17:33 -
Populismus (Auseinandersetzung mit Müller u. Strohschneider)
•00:29:16
- Trumps occasionalistischer Politikstil
•00:33:51
- Zusammenfassung der Diskussion + Credits

 

… oder über die folgende Internetseite mit weiteren Informationen anhören:

Zum Vortrag auf der Internetseite des DFG GRK 2190 „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“.

Hier geht es zur Veranstaltung auf der Internetpräsenz des GRK „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“.

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag von Niels Werber bei der Tagung „Polemische Öffentlichkeit(-en): Literatur – Medien – Politik“ an der Universität Bonn – 13./14.02.2020

14.02.2020 – 14-15 Uhr – Niels Werber: Popularität und Populismus

Bringt die öffentliche politische Diskussion eher einen Polari- sierungs- als einen Rationalitätseffekt hervor? Diese Frage ist angesichts der jüngsten Entwicklungen vor allem im digitalen Raum von Neuem virulent geworden. Die Tagung will Spiel- arten polemischer Öffentlichkeit, die nicht auf Verständigung, sondern auf Totalisierung der „Willenspolarität“ (E. Manheim) ausgerichtet ist, im Grenzbereich zwischen literarischer und politischer Kommunikation historisch perspektivieren. In wel- chen spezifischen medialen, diskursiven und politischen Konfi- gurationen lassen sich Formen polemischer Öffentlichkeit um 1800, um 1900 und um 2000 beobachten?

Hier geht es zum Programm der Tagung als PDF.

 

Vortrag auf Einladung des DFG GRK 2190 „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“ am 06.Januar 2020 an der Humboldt Universität Berlin

Niels Werber: Der populäre Populist – Donald Trump twittert

Am 06. Januar 2020 um 18 Uhr (ct.) an der Humboldt Universität Berlin. Dorotheenstraße 24 – Raum: 1.201.

Hier geht es zur Veranstaltung auf der Internetpräsenz des GRK „Literatur- und Wissensgeschichte kleiner Formen“.

 

 

 

 

 

Neuer Aufsatz von Niels Werber: »Ästhetischer Modus und historische Wahrheit – Respondenz zu den Beiträgen von Caspar Battegay und Christoph Schmitz«

Ästhetischer Modus und historische Wahrheit – Respondenz zu den Beiträgen von Caspar Battegay und Christoph Schmitz, in: Christian Krachts Ästhetik, hrsg. von Susanne Komfort-Hein & Heinz Drügh. J.B. Metzler, Berlin 2019, S. 137-145. DOI 10.1007/978-3-476-04729-8.

Die Beiträge dieses Bandes widmen sich Christian Krachts Ästhetik unter zwei Hauptaspekten: Zum einen hinsichtlich bisweilen irritierend verdrehter Aktualisierungen jener Selbstbezüglichkeit und Vorbehaltlichkeit, die seit Kant als ein zentraler Modus des Ästhetischen zu werten ist; zum anderen im Hinblick auf Interferenzen mit Bereichen, die man meist als außerästhetisch wahrnimmt, die aber als Fermente zeitgenössischer Ästhetik gewertet werden können: Inszenierungen im Feld des Literaturbetriebs, das Ästhetische unter Medien- und Marktbedingungen sowie im Fokus von Kanonisierung und Kritik. Krachts von den Medien intensiv kommentierte Frankfurter Poetikvorlesungen bilden den Hintergrund dieser Diskussion.

Hier der Link zum Werk auf der Internetseite des Springer Verlags.

»Über Trumps Medien« Neuer Artikel von Niels Werber im Open Access-Band „The Great Disruptor“

Donald Trumps Medien, in: The Great Disruptor. Über Trump, die Medien und die Politik der Herabsetzung, hrsg. von Lars Koch, Tobias Nanz, Christina Rogers. J.B. Metzler, Stuttgart, Berlin 2019, S. 115-133.

Dieser Open Access-Band untersucht aus kultur- und medienwissenschaftlicher Perspektive das öffentliche Auftreten von Donald Trump und nimmt dabei insbesondere in den Blick, wie der US-amerikanische Präsident an der gesellschaftlichen Konfrontation unterschiedlicher politischer Gruppen partizipiert und diese kommunikativ weiter forciert. Diskutiert werden Trumps Mediengebrauch, seine Adressierungsstrategien und seine Politik der Affekte. Die Beiträge des Bandes rücken den „great disruptor“ in ein Spannungsfeld von Populärkultur, fragmentierter Öffentlichkeit und rhetorischer Feindsetzung.

Hier geht es zum Buch auf der Internetseite des Springer-Verlags.

Hier geht es direkt zum Artikel von Niels Werber (PDF).